SIP-Softphone Leitungen

In diesem Kapitel wird beschrieben, wie SIP-Softphone Leitungen hinzugefügt und konfiguriert werden. Die Leitung kann am ProCall Client zum Telefonieren benutzt werden, indem Sie die Leitung anhand seiner Telefonnummer einem Benutzer zuweisen.

Neue Leitungen hinzufügen und konfigurieren

Im Dialog Leitungen drücken Sie die Schaltfläche Telefonanlage hinzufügen und wählen Ihre Anlage aus der Liste der bekannten Telefonanlagen aus. Durch das Drücken von Hinzufügen, führt Sie ein SIP-Wizard durch die Konfiguration. Sollten Sie eine bestehende Leitung ändern wollen, können Sie die entsprechende Leitung oder Leitungsgruppe mit Rechtsklick und Eigenschaften anpassen.


Konfigurieren Sie die Standorteinstellungen in der Leitungsgruppe.

Registrar

  • Leitungsgruppenname
    Wählen Sie einen eindeutigen, beliebigen Namen für die Leitungsgruppe. Falls Sie mehrere Telefonanlagen in den UCServer einbinden wollen, ist ein Name hilfreich, der die verwendete Telefonanlage identifiziert.
  • Registrar/IP-Adresse (der Telefonanlage)
    Geben Sie hier den symbolischen Namen (FQDN) oder die IP-Adresse des Registrars der Telefonanlage ein. Geben Sie den Port ein, den die Telefonanlage für SIP-Nachrichten verwendet (meist 5060). Der UCServer muss über das LAN Zugriff auf die lokale IP-Adresse des Registrars haben. Der Registrar wird auch als Proxy verwendet.
  • Domäne
    Manche Telefonanlagen erfordern eine Unterscheidung von Registrar und Domäne. In diesem Fall deaktivieren Sie das Feld Registrar als Anmeldedomäne übernehmen und geben in das Feld Domäne den gewünschen Wert ein. Dieser Menüpunkt steht nur bei bestimmten Telefonanlagen (z.B. SIP-Provider) zur Verfügung.
  • Reregister nach
    Der UCServer sendet eine SIP REGISTER Nachricht an die Telefonanlage, damit die Softphones für Anrufe zur Verfügung stehen. Falls nötig, wählen Sie den Zeitraum, der für die zyklische SIP REGISTER Nachricht im Expires Feld nach RFC3261 eingetragen werden soll. Der Wert sollte größer oder gleich sein, wie die entsprechende Einstellung des Registrars. Ein zu kleiner Wert kann zu Anmeldefehlern führen. Sollte die Telefonanlage mit einem anderen Wert antworten, wird dieser automatisch vom UCServer übernommen.
  • Register Verzögerung
    Der UCServer kann zwischen SIP REGISTER Nachrichten eine Verzögerung einfügen. Bei größeren Installationen mit vielen Registrierungen kann so beim Starten des UCServer eine Überlast Situation der Telefonanlage vermieden werden. Falls nötig, weichen Sie von dem voreingestellten Wert ab und wählen Sie den passenden Wert.
  • NAT Refresh
    Der UCServer kann zum SIP-Registrar zyklische "NAT Refresh" Nachrichten senden, falls sich der SIP-Registrar hinter einem NAT Device befindet. Dies ist der Fall, wenn z.B. ein im internen LAN befindlicher UCServer sich an einem im öffentlichen Internet (WAN) befindlichen SIP-Registrar eines SIP-Providers anmelden muß. In vielen Fällen reicht die Zeit zwischen zwei SIP-Registrierungen aus (siehe Menüpunkt Reregister nach), um die Ports am NAT für einkommende Anrufe offen zu halten. Dann können zyklische NAT Refreshes durch das Setzen von 0 s deaktiviert werden. Reicht die Zeit jedoch nicht aus, kann ein entsprechender Wert ausgewählt werden. Der Wert hängt nicht vom eingestellten SIP-Provider ab, sondern von dem verwendeten NAT Device. Dieser Menüpunkt steht nur bei bestimmten Telefonanlagen (z.B. SIP-Provider) zur Verfügung.
  • SIP Transport
    In manchen Fällen ist es wünschenswert, einen von der Voreinstellung abweichenden Wert für das SIP Transport Protokoll einzustellen. Es wird jedoch empfohlen, die Voreinstellungen zu belassen, da diese auf Funktion geprüft wurden. Ändern Sie die Einstellungen, geschieht dies auf eigene Verantwortung. Es werden die Transport Protokolle UDP, TCP und TLS/sRTP angeboten. Wird TLS (bei der Signalisierung) eingestellt, wird automatisch sRTP (bei Media) verwendet. Achten Sie bitte auch auf einen zum Transport Protokoll passenden Port, der beim Registrar eingestellt wird (z.B. bei UDP meist Port 5060 und bei TLS Port 5061, je nach Einstellung der Telefonanlage).

Softphone-Registrierungen

Softphone-Registrierungen an der PBX entsprechen den Softphone-Leitungen im UCServer.

  • Benutzername(n)
    Geben Sie hier den Benutzernamen für die Anmeldung an den SIP-Registrar ein. Der Benutzername entspricht meist der Rufnummer der SIP-Softphone Leitung. Sollten Sie mehrere Rufnummern an der PBX anmelden wollen, die das gleiche Passwort haben, können Sie auch mehrere Rufnummern definieren (z.B. 123 oder 100-120 oder auch 150;177;200-220). Falls der Benutzername nicht der Rufnummer der Leitung entspricht, kann der Leitung eine Rufnummer manuell zugeordent werden.
    Sollten Sie mehrere Nummern an der PBX anmelden wollen, aktivieren Sie das Feld Weitere Softphones konfigurieren. Damit sehen Sie die Liste aller Anmeldungen aus dieser Leitungsgruppe. Sie können Anmeldungen ändern, löschen oder weitere hinzufügen. Neue Anmeldungen können auch durch einen Import von Softphone-Leitungen hinzugefügt werden.
  • Passwort
    Tragen Sie hier das Passwort für die SIP-Authentifizierung ein, falls vorhanden.
  • Auth.-Benutzername
    Sollten Sie einen Auth.-Benutzernamen benötigen, deaktivieren Sie das Feld Auth.-Benutzername von Benutzername übernehmen. Geben Sie in das Feld Auth.-Benutzername den gewünschen Wert ein. Falls Sie mehrere Rufnummern definieren und diese sind gleichartig im Auth.-Benutzernamen enthalten, können Sie den Platzhalter <*> verwenden. An der entsprechenden Stelle im Auth.-Benutzername wird <*> durch den Benutzernamen ersetzt.
  • Rufnummer
    Manche Telefonanlagen benötigen eine manuelle Konfiguration der Rufnummer, wenn der Benutzername der Softphone Registrierung nicht der Durchwahl der Leitung entspricht. Deaktivieren Sie dazu das Feld Rufnummer vom Benutzernamen übernehmen. Geben Sie in das Feld Rufnummer den gewünschen Wert ein. Dies kann die Durchwahl oder die kanonisch formatierte Nummer sein (z.B. +49123456781). Die Nummer muss zu den Standorteinstellungen passen. Dieser Menüpunkt steht nur bei bestimmten Telefonanlagen (z.B. SIP-Provider) zur Verfügung. Er wird jedoch auch sichtbar, wenn bei den Einstellungen der Leitungsgruppe der Parameter Rufnummern automatisch einstellen deaktiviert wird.

Import von Softphone-Leitungen

Bei einer großen Anzahl von Softphone-Leitungen ist die manuelle Eingabe von Benutzername, Kennwort und Rufnummer via Dialog recht aufwändig. Es steht deshalb eine Importfunktion zur Verfügung, um die Leitungsinformationen aus einer CSV-formatierten Datei einzulesen. Im Dialog für Softphone-Registrierungen kann die Schaltfläche Hinzufügen um die Option Importieren erweitert werden. Dort kann die Importdatei ausgewählt werden.
Die zu importierenden Datensätze müssen in der Importdatei im CSV Format (durch Komma separierte Werte) vorliegen. Für jede zu importierende Softphone-Leitung ist eine Zeile vorzusehen, die die erforderlichen Parameter enthält.
Die Reihenfolge der Parameter ist strikt festgelegt, fehlende Werte sind anhand eines Kommas zu kennzeichnen.

    Wert: Benutzername (Pflichtfeld),
    Wert: Auth.Benutzername (optional),
    Wert: Kennwort (optional),
    Wert: Rufnummer vom Benutzernamen abweichend (optional).
Beispiel für zu importierende Datensätze mit nicht verwendetem Auth.-Benutzername:
    abc_xxx,,asdfghjklö,+49123456781
    abc_yyy,,asdfghjklö,+49123456782
    abc_zzz,,asdfghjklö,+49123456783
    ...
Mit der Importfunktion können nur neue Benutzernamen-Einträge addiert werden. Bereits bestehende Benutzernamen-Einträge in der Liste der Softphone-Registrierungen werden übersprungen, auch wenn sich darin enthaltene Parameter geändert haben. Ein Import kann auch nicht dazu verwendet werden, Benutzernamen aus der Liste zu löschen.

Leitungsgruppenname (definiert unter Registrar)

PCAP-Log

Inbetriebnahme von SIP-Softphone Leitungen

Nachdem die SIP-Softphone Leitung in einer Zeile der Leitungsgruppe(n) erscheint, kann die Leitung durch das Anhaken der linken Checkbox und durch Drücken der Übernehmen Schaltfläche oben aktiviert werden. Ein farbiges Icon symbolisiert den Leitungszustand, bzw. den Erfolg der SIP-Registrierung an die Telefonanlage. Grün symbolisiert eine erfolgreiche Anmeldung. Ein Maus-Tooltip gibt weitere Hinweise auf den aktuellen Zustand (z.B. Leitung funktional). Sollten Sie die SIP-Nachrichten sehen wollen, können Sie die entsprechende Leitung mit Rechtsklick und SIP-Ereignisse anzeigen genauer untersuchen und die SIP Nachrichten in einem Ereignisfenster verfolgen. Falls Sie die Leitung zurücksetzen wollen (neues SIP-Register senden), können Sie die entsprechende Leitung mit Rechtsklick und Leitung zurücksetzen neu starten.

Nach erfolgreicher Anmeldung (Icon ist grün), können Sie die Leitung einem Benutzer zuweisen (siehe Benutzerverwaltung - Benutzer). Durch Rechtsklick auf den entsprechenden Benutzer und Eigenschaften können Sie die Karteikarte Telefonnummern selektieren und im Feld Geschäftlich oder im Feld 1. Telefon die Leitung mit der Schaltfläche rechts auswählen. Alternativ können Sie die Nummer, die mit der Leitungsnummer übereinstimmt, manuell eintragen.


Version 8