Exchange Server Verbindung

Der estos EWS Calendar Replicator ermittelt die benötigten Informationen mit Hilfe der Verfügbarkeitsinfomationen ("Availabilitydata") der Benutzer am Exchange Server.

Der Umfang der Daten richtet sich danach, ob der estos EWS Calendar Replicator Berechtigungen hat, die Kalenderdaten der Benutzer lesen zu dürfen. Ist keine Berechtigung vorhanden, können nur Anfangs- und Endzeiten mit Verfügbarkeit gelesen werden. Hat der Dienst vollen Zugriff auf Kalenderinformationen, so kommen noch Zusatzinformationen wie Betreff und privat/nicht privat dazu.

Verbindungsdaten
Um mit dem Exchange Server kommunizieren zu können müssen folgende Verbindungsdaten konfiguriert werden:

Hostname
Der Hostname des Computers, auf dem der Exchange Server Dienst läuft.
Wird der Hostname nicht angegeben, versucht der Dienst den Exchange Server mittels Autodiscovery zu finden.
Damit dies zum Erfolg führen kann, muss der Autodiscovery Dienst aktiv sein.

Exchange API Version
Für eine möglichst optimale Kommunikation benötigt der Dienst die Angabe der Exchange API Version. Dabei kann im Moment zwischen Exchange 2007 SP1, Exchange 2010, Exchange 2010 SP1, Exchange 2010 SP2 und Exchange 2013 unterschieden werden. Es wird empfohlen dies genau auf die verwendete Exchange Version einzustellen. Neuere Exchange Versionen benötigen dann Exchange 2013. Ältere Versionen als Exchange 2007 SP1 werden nicht unterstützt.

SSL verwenden
Für eine gesicherte Datenübertragung sollte hier SSL angeschalten sein. Dies ist auch das Standardvorgabe des Exchange 2010.
Damit die Verbindung mit SSL aufgebaut werden kann, muss der Rechner, auf der estos EWS Calendar Replicator eingesetzt wird, dem Zertifikat des Exchange Servers vertrauen.
Bei Verwendung des Autodiscovery Dienstes ist SLL Pflicht.

Benutzer
Benutzername eines Benutzerkontos, welche die oben genannten Zugriffsrechte auf die Kalenderdaten der anderen Benutzer besitzt.
Wichtig dabei ist, dass der Benutzername im Fully Qualified Domain Name (FQDN) Format angegeben wird! Beispiel: admin.user@domain.de

Kennwort des Benutzerkontos
Das Kennwort des Benutzer, mit dem sich der Dienst am Exchange Server anmeldet.

Benötigte Berechtigungen am Exchange Server

Der Zugriff auf den Exchange Server erfolgt über die Webservices Schnittstelle des Exchange Servers (kurz EWS).
Damit diese verwendet werden kann, muss diese vom Exchangeserver Admin aktiviert sein.
Es werden die Verfügbarkeitsinfomationen ("Availabilitydata") der Benutzer gelesen. Es werden sonst keine Information abgefragt oder Daten in den Exchange Server geschrieben.

Das Benutzerkonto muss für den Zugriff auf die Kalenderdaten authorisiert werden. Dazu wird folgendes Vorgehen empfohlen:

Freigabe durch Benutzer

Die Freigabe durch Benutzer ist der empfohlene Weg. Damit ist jeder Benutzer darüber informiert, dass seine Daten im System verwendet werden und er hat auch Einfluss auf diese Einstellung.

Dazu kann man entweder den Benutzern, die für die Terminreplikation in Frage kommen, eine Mail senden, dass diese ihren Kalender über normalen Weg im Outlook® für das Replikationskonto freigeben.

Etwas komfortabler kann dies geschehen, wenn das Kalenderdienstkonto einmal in einem Outlook® angemeldet wird und eine entsprechende Berechtigungsanfrage über Outlook® verteilt.

Alle Outlook® Versionen unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Oberfläche/Menüstruktur, so dass hier auf die entsprechende Originaldokumentation verwiesen wird:

Ebenfalls möglich ist eine administrative Freigabe über die Exchange Management Console

Es wird dringend empfohlen, die Betroffenen über diese Änderung zu informieren (Datenschutz)!

Für die Freigabe des Kalenders benötigt der Administrator eine der folgenden Anwendungen, je nachdem welche Exchange Version verwendet wird.
Die Bedienung der Programme unterscheidet sich grundlegend, so daß hier auf die Originaldokumentation verwiesen werden muss:

Version 6.1