Mobiler Zugang

Die Einrichtung des Mobilen Zugangs ermöglicht Ihnen die Nutzung der ProCall Mobile (Apps), Web Anwendungen und ProCall (Desktop) nicht nur im lokalen Netzwerk, sondern auch über das Internet oder aus dem Home Office. Die Nutzung dieser Applikationen über das Internet erfordert den Zugang zu diesem UCServer aus dem Internet, sowie STUN-Server und TURN-Server zur Nutzung von Audio- und Video-Chat.

UC Connect verwenden
UC Connect ist ein Cloud-Dienst, der Ihnen alles zur Verfügung stellt, um die Applikationen über das Internet nutzen zu können. Sie können sich hier direkt bei UC Connect anmelden und die Dienste sofort nutzen.
Nach der Anmeldung können Sie sofort die ProCall Mobile (Apps) verwenden, AudioChat und VideoChat funktionieren dann auch über das Internet.

Eigenen Server verwenden
Um diesen UCServer über das Internet erreichbar zu machen müssen mehrere Voraussetzungen erfüllt sein und einige Konfigurationsschritte durchgeführt werden:

  1. Öffentliche IP Adresse
    Ihr Internetzugang muß über eine öffentliche IP Adresse verfügen. DSL Anschlüsse für Privatkunden haben meist keine öffentliche IPv4 Adresse (DualStack Lite). SDSL Anschlüsse für Firmenkunden haben meist mehrere öffentliche IPv4 Adressen. Der Betrieb ausschließlich über IPv6 ist möglich, wird im Moment jedoch nicht empfohlen, da sich die Client Applikation dann auch in einem IPv6 Netzwerk befinden muss. Identifizieren Sie die öffentliche IP Adresse, die Sie verwenden wollen (z.b. 62.62.62.62).
  2. DNS Eintrag
    Die öffentliche IP Adresse muss über einen DNS Eintrag auflösbar sein. Fügen Sie einen DNS A Record zu Ihrer Domain hinzu (z.b. ucws.domain.com), verwenden Sie Ihre öffentliche IP Adresse.
  3. SSL Zertifikat
    Beantragen Sie ein SSL Zertifikat für den DNS Namen. Das Zertifikat sollte von einer öffentlichen Zertifizierungsstelle (Certificate Authority / CA) ausgestellt sein, die von den gängigen Browsern und Betriebssystemen als vertrauenswürdig eingestuft ist. Falls Sie mit einem Selbst Signierten Zertifikat ('Self Signed Certificate') arbeiten, ist die Verbindung verschlüsselt, aber nicht abhörsicher. Damit ist keine Nutzung von Browser Applikationen möglich.
  4. IP Ports festlegen
    In der Default Einstellung beantwortet der UCServer Anfragen über HTTP auf Port 7224 und HTTPS auf Port 7225. Legen Sie fest, auf welchem IP Port der Server aus dem Internet erreichbar sein soll. Es wird empfohlen den Port 443 für HTTPS zu verwenden, in dem meisten Fällen funktioniert aber auch 7225 für HTTPS.
  5. Direkt, Port Forwarding oder Web Site Publishing
    Hier müssen mehrere Fälle unterschieden werden:
    • Der UCServer hat eine öffentliche IP Adresse (ist direkt mit dem Internet verbunden)
      Konfigurieren Sie die Netzwerkschnittstelle für den WebService HTTPS auf den von Ihnen festgelegten IP Port. Fügen Sie gegebenenfalls weitere Netzwerkschnittstellen für 'WebService HTTPS' mit dem gewünschten Port hinzu. Diese Einstellungen finden Sie im Menü unter Extras / Netzwerkschnittstellen.
      Konfigurieren Sie die entsprechende Netzwerkschnittstelle mit dem SSL Zertifikat.
    • Der UCServer hat keine öffentliche IP Adresse (ist hinter einem NAT), Port Forwarding wird verwendet
      Konfigurieren Sie den NAT Router mit einem Port Forwarding. Der TCP Port auf der öffentlichen Adresse, den Sie zuvor festgelegt haben wird weitergeleitet zu dem HTTPS Port des UCServer. Konfigurieren Sie die 'WebService HTTPS' Netzwerkschnittstelle mit dem SSL Zertifikat. Diese Einstellungen finden Sie im Menü unter Extras / Netzwerkschnittstellen.
    • Der UCServer hat keine öffentliche IP Adresse (ist hinter einem NAT), Web Site Publishing wird verwendet
      Unter Web-Site-Publishing-Server versteht man einen Server, der selbst eine öffentliche IP Adresse hat, die HTTPS Anfragen entgegennimmt und an einen Server im privaten Netz weiterleitet. Dieser Web-Site-Publishing-Server benötigt das SSL Zertifikat, die Kommunikation wird zum UCServer weitergeleitet über HTTP (auf die Netzwerkschnittstelle des 'WebService HTTP') oder HTTPS (auf die Netzwerkschnittstelle des 'WebService HTTPS'). Als Server können Sie z.B. nginx (proxy_pass), Apache (mod_proxy, ProxyPass), Microsoft® IIS (Application Request Routing), Microsoft® Web Application Proxy oder eine Firewall Appliance verwenden. Verwenden Sie das SSL Zertifikat bei der Konfiguration des Web-Site-Publishing-Servers.
      Achtung: Der Web-Site-Publishing-Server muss zusätzlich zu http GET und POST auch Websocket Verbindungen (RFC 6455) ermöglichen.
  6. Jetzt Konfigurieren
    Mit einem Klick auf diesen Button wird ein Wizard gestartet, der Sie durch die nächsten Schritte führt.
  7. Einwilligung zur Nutzung der Push-Server
    Die ProCall Mobile (Apps) benötigen sogenannte Push-Server. Diese Push-Server benachrichtigen die Apps, wenn diese im Hintergrund oder nicht gestartet sind. Der Betrieb der Apps ohne Push-Server ist nicht möglich. Sie müssen einwilligen, dass der UCServer mit den Push-Servern kommuniziert.
  8. Überprüfen der Erreichbarkeit
    Geben Sie den DNS Namen und den festgelegten Port ein. Es wird mit Hilfe eines Servers im Internet die Erreichbarkeit des UCServer aus dem Internet überprüft. In einer Liste werden Ihnen die Ergebnisse der Prüfung angezeigt.
  9. STUN- und TURN-Server
    Um die Funktionen AudioChat und VideoChat über das Internet nutzen zu können benötigen Sie ein STUN- und TURN Server. Details finden Sie unter STUN- und TURN-Server Einstellungen.

Weitere Funktionen nach der Konfiguration
Wenn der Server über das Internet erreichbar ist, stehen weitere Funktionen über den Button 'Konfigurieren...' zur Verfügung.

  • Bei UC Connect anmelden / abmelden
    Mit dieser Funktion können Sie sich auch später noch anmelden oder wieder abmelden.
  • Konfiguration zurücksetzen
    Mit dieser Funktion können Sie zu der Auswahl zurückkehren, bevor Sie die eigenen Server konfiguriert haben.
  • Benutzer konfigurieren und einladen...
    Mit dieser Funktion können Sie überprüfen, welche Benutzer die Berechtigung zur Nutzung der Apps haben und diese konfigurieren. Anschließend können Sie diesen Benutzern eine E-Mail senden, die eine Anleitung zur Installation und Konfiguration der Apps enthält.

Version 6.0