Replikator für IBM Notes®

Beachten Sie bitte die grundlegenden Hinweise zur Einrichtung eines Replikators auf der Seite Replikator Wizard.

Vorgehensweise beim Anlegen eines Replikators

  1. Datenquellen-Typ auswählen
    Wählen Sie den Datenbanktyp "IBM® Notes".
  2. Definieren der Anmeldeinformationen unter denen auf die Datenquelle zugegriffen werden kann
  3. Einstellungen zur Datenquelle (Auswählen des Servers, der Datenstruktur die importiert werden soll, etc.)

    Domino Server
    Geben Sie hier den Namen des Lotus® Domino Servers an. Mit Server suchen werden Ihnen in der Liste die verfügbaren Domino Server angezeigt.

    Datenbank
    Geben Sie hier den Dateinamen der Notes Datenbank an. In der Liste werden Ihnen alle verfügbaren Datenbanken angezeigt.

    ViewFolder
    Geben Sie hier den Namen des ViewFolders an, der die Notes Einträge anzeigt, die verwendet werden sollen. In der Liste sehen Sie alle ViewFolder, die in der ausgewählten Datenbank enthalten sind. Der Standard-ViewFolder für Kontakte ist Contacts.

    Formular
    Geben Sie den Namen des Formulars an, mit dem die Einträge anzeigt werden. In der Liste sehen Sie alle Formulare, die in der ausgewählten Datenbank enthalten sind. Das Standard Formular für Kontakte ist "Contact".
  4. Feldzuordnung, welche Quellfelder werden in welche LDAP-Felder kopiert
  5. Kontakt-URL-Links konfigurieren
    Verwenden Sie den Notes URL Handler. "notes://servername/names.nsf/People/<EntryID>?OpenDocument" Setzen Sie hier den Servernamen, den Datenbanknamen und den View-Namen ein.
  6. Standorteinstellungen der Datenquelle
  7. Festlegen des Replikations-Zeitplanes
  8. Festlegen von zusätzlich zu startenden Anwendungen
  9. Vergabe eines Namens für den neuen Replikator
Die Benutzerauthentifizierung wird bei IBM Notes® über eine spezielle, in das IBM Notes® Verzeichnis kopierte, DLL durchgeführt. Bei der Konfiguration des Replikators wird die nextpwd.dll in das IBM Notes® Verzeichnis kopiert. Der Benutzer der den Replikator einrichtet muss daher über Schreibrechte im IBM Notes® Installationsverzeichnis verfügen. Die DLL wird automatisch kopiert, ein Nutzereingriff ist nicht erforderlich. Sollte es Probleme beim Zugriff auf IBM Notes® geben, kontrollieren Sie ob die nextpwd.dll kopiert wurde.
Für die Replikation von IBM Notes® sind keine speziellen Rechte erforderlich. Der IBM Notes® Benutzer muss über Zugriffsrechte auf die zu replizierenden Datenbestände verfügen.

Version 4.0