Replikator für Microsoft® Dynamics Navision

Beachten Sie bitte die grundlegenden Hinweise zur Einrichtung eines Replikators auf der Seite Replikator Wizard.

Für den Zugriff auf Microsoft® Dynamics Navision müssen Sie eine View auf die benötigten Kontaktdatenfelder einrichten. Auf diese View greifen Sie mit dem SQL Server® ODBC Treiber zu.

Vorgehensweise beim Anlegen eines Replikators

  1. Datenquellen-Typ auswählen
    Wählen Sie den Datenbanktyp "ODBC" aus.
  2. Definieren der Anmeldeinformationen unter denen auf die Datenquelle zugegriffen werden kann
    Bitte beachten Sie, dass Sie auf Systemdatenquellen NICHT über ein Benutzerkonto zugreifen können!
    Beachten Sie bitte bei ODBC-Datenbanken auch die Hinweise zu Zugriffsrechten aus einem System- und Benutzerkontext.
  3. Einstellungen zur Datenquelle (Auswählen des Servers, der Datenstruktur die importiert werden soll, etc.)
    Datenbank auswählen
    Eine ODBC Datenquelle wird über den ODBC Connect String definiert. Über die Schaltfläche Durchsuchen... starten Sie den ODBC- Datenquellen-Dialog, der Ihnen die vom System bereitgestellten ODBC-Datenquellen darstellt. Sie können wahlweise Dateidatenquellen oder Computerdatenquellen auswählen. Weitere Informationen zu Dateidatenquelle bzw. Computerdatenquelle erhalten Sie in der Online-Hilfe von Microsoft®, die Sie in dem ODBC Dialog über die Schaltfläche Hilfe erreichen. Wählen Sie den SQL Server® ODBC Treiber um auf die in Microsoft® Dynamics Navision konfigurierte View zugreifen zu können.
    Tabelle auswählen
    Nachdem Sie die Datenbank ausgewählt haben, erscheint der Dialog zur Auswahl einer Tabelle. Wählen Sie hier die Tabelle aus, in der die Adressinformationen inklusive Telefonnummern enthalten sind. Es werden keine relationalen Adressdatenbanken unterstützt. Die Rufnummern müssen in derselben Tabelle wie die Namen vorhanden sein.
  4. Feldzuordnung, welche Quellfelder werden in welche LDAP Felder kopiert
  5. Kontakt URL Links konfigurieren
  6. Standorteinstellungen der Datenquelle
  7. Festlegen des Replikations-Zeitplanes
  8. Festlegen von zusätzlich zu startenden Anwendungen
  9. Vergabe eines Namens für den neuen Replikator

Version 4.0