Es müssen die für ixi-UMS Business relevanten Daten festgelegt werden:

 

Benutzerverwaltung

Mit ixi-UMS Business müssen die Benutzer mit E-Mail-Adresse und ixi-UMS Empfängernummer in der ixi-Benutzerverwaltung angelegt werden. Eine Replikation aus einer vorhandenen Benutzer-Datenbank ist nicht möglich !

 

Adressierung ausgehender UMS-Nachrichten

Es muss festgelegt werden wie die Domäne für ixi-UMS Nachrichten lauten soll. Die Benutzer müssen diese dann zur Adressierung der ausgehenden Fax-Nachrichten nutzen.

 

In der ixi-UMS Business Konfiguration werden standardmäßig folgende Formate angeboten:

 

0814567897@fax.firma.de

0814567897@firma.fax

0814567897@ixifax.com

 

Bei Versand der UMS-Nachrichten über den Standard-E-Mail Client der Benutzer muss diese Adressierung im Mailserver für das E-Mail Routing eingetragen werden. Sehen Sie hierzu den Artikel: Vorbereiten des Mailsystems

Alternativ können die ixi-UMS Business Client Tools an den Arbeitsplätzen so installiert werden, das diese die UMS-Nachrichten direkt an ixi-UMS Business sendet.

 

Zu nutzenden LDAP-Datenbank

Mit ixi-UMS Business können die Benutzerdaten im Active Directory oder in der ixi-Benutzerverwaltung gespeichert werden.

 

Zu berücksichtigen bei Nutzen der ixi-UMS Benutzerdatenbank :

·Es müssen alle Benutzer mit E-Mail-Adresse und ixi-UMS Empfängernummer angelegt werden. Eine Replikation aus einem anderen LDAP-Verzeichnis (zB AD) ist nicht möglich

·Sollen die Benutzer die Webseiten von ixi-UMS Business nutzen, müssen Sie den Benutzern ein Passwort zusenden.

·Sollen die Benutzer die UMS Nachrichten über die Einwahl am Telefon abfragen können, müssen die Benutzer den IMAP-Benutzernamen und das IMAP-Passwort über die  ixi-UMS Business Voice-Mailbox Konfiguration angeben/hinterlegen

 

Zu berücksichtigen bei Nutzen des Active Directorys :

·Es ist ein Account mit schreibendem Zugriff erforderlich.

·In Verbindung mit Microsoft Exchange empfohlen.

·Es muss eines der "extensionAttribute" für das Speichern der ixi-UMS Daten festgelegt werden.

·Ist kein Microsoft Exchange installiert, muss zum Speichern der ixi-UMS Benutzerdaten eine Schemaerweiterung durchgeführt werden.

 

Adressierung ausgehender UMS-Nachrichten

Es muss festgelegt werden wie die Domäne für ixi-UMS Nachrichten lauten soll. Die Benutzer müssen diese dann zur Adressierung der ausgehenden UMS Nachrichten nutzen.

Für jeden zu nutzenden Nachrichtentyp muss es eine Domäne geben:

·fax

·sms

·Voice oder voc

·alert (für MWI - Message Waiting Indication)

·tts

 

In der ixi-UMS Business Konfiguration werden standardmäßig angeboten:

 

0814567897@fax.firma.de

0814567897@sms.firma.de

0814567897@Voc.firma.de

0814567897@alert.firma.de

0814567897@firma.fax

0814567897@sms.fax

0814567897@firma.Voc

0814567897@firma.alert

0814567897@ixifax.com

0814567897@ixisms.com

0814567897@ixivoc.com

0814567897@ixialest.com

 

Bei Versand der UMS-Nachrichten über den Standard-E-Mail Client der Benutzer muss diese Adressierung im Mailserver für das E-Mail Routing eingetragen werden. Sehen Sie hierzu den Artikel: Vorbereiten des Mailsystems

Alternativ können die ixi-UMS Business Client Tools an den Arbeitsplätzen so installiert werden, das diese die UMS-Nachrichten direkt an ixi-UMS Business sendet.

 

Feld und Format für die ixi-UMS Empfängernummer

Für die Zustellung der ixi-UMS Nachricht an den Mailserver sucht ixi-UMS Business per LDAP die empfangene Rufnummer in der Benutzerverwaltung. Wird die ixi-UMS Nummer gefunden, wird die zugehörige E-Mail-Adresse des Benutzers ausgelesen und die ixi-UMS Nachricht dann für diese E-Mail Adresse an den Mailserver gesendet.

In der Benutzerverwaltung müssen also zwingend die Standard-E-Mail-Adresse und die ixi-UMS Empfängernummer angegeben sein.

 

Damit kann im Prinzip jeder Benutzer im Unternehmen ein oder mehrere Fax- bzw. Voice-Nummern zugeordnet bekommen. Standardmäßig erhält jeder Benutzer eine ixi-UMS Empfängernummer, auf der er beide Arten von Nachrichten empfangen kann.

 

BenutzerRufnummern

Die Zuordnung erfolgt direkt im Active Directory bzw. in der ixi-UMS Benutzerverwaltung und kann über die im ixi-UMS Business integrierte Oberfläche für die Benutzerverwaltung eingetragen bzw. geändert werden.

 

Dem Benutzer wird nicht die Durchwahl zugewiesen, sondern die vollständige Empfängernummer im "E.164- Format".

Hinweis:

Eine E.164 Telefonnummer ist eine Nummer im sogenannten kanonischen Format, d.h. sie enthält Landeskennzahl, Ortsnetzkennzahl, Anschlussnummer und Durchwahlinformation.

Beispiel: + 49 8142 4799123 oder +4981424799123 (ohne Leerzeichen)

 

Standardmäßig hängen die Landeskennzahl, Ortsnetzkennzahl und Anschlussnummer von den ixi-UMS Business Standorteinstellungen ab.

 

 

Überträgt die Telefonanlage die Empfängerrufnummern im E.164 Format, muss die Empfängernummer ohne Leerzeichen eingetragen werden.

 

Gültige Formate für eine Rufnummer:

 

+49 8142 47990

Jeweils EIN Leerzeichen zwischen Länderkennung und Ortsvorwahl sowie zwischen Ortsvorwahl und Anschlussnummer

+49814247990

ohne Leereichen

 

Attribute für das Speichern der UMS Benutzereigenschaften

Die Rechte und Berechtigungen sowie die Einstellungen des Anrufbeantworters sind in der LDAP-Datenbank im Benutzerobjekt gespeichert.

Wird die Anbindung an Active Directory mit Microsoft Exchange Server genutzt, muss ein es der 15 von Microsoft gelieferten "extensionAttribute" (Benutzerdefinierte Felder) festgelegt werden.

Sollen die Benutzer im Active Directory verwaltet werden und es ist kein Microsoft Exchange Server installiert, muss eine Schemwaerweiterung durchgeführt werden.

Bei Einsatz der ixi-UMS-Benutzerverwaltung ist diese Festlegung nicht erforderlich.

 

Zugriff auf die Benutzerpostfächer (nur erforderlich für Fernabfrage per Telefom)

Je nach eingesetzten Mailserver muss der Zugriff von ixi-UMS Business auf die Benutzerpostfächer im Mailserver eingerichtet werden. (Diese Funktion ist in der BETA-Version noch nicht enthalten)

Benötigten Einstellungen und Beispiele finden Sie in dem Artikel: Vorbereiten des Mailsystems

 

Version SR1