ISDN Anschlüsse

Für den Anschluss von ixi-UMS Business an Ihre Telefonanlage/NTBA benötigen Sie einen BRI – Basic Rate Interface (auch bekannt als S0 ) Anschluss. Dieser erlaubt eine maximale Anzahl von 2 gleichzeitigen Verbindungen

Der Anschluss kann zwei verschiedene Arten konfiguriert werden:

 

Punkt-zu-Mehrpunkt (PMP); sog. Mehrgeräte Anschluss

Dieser Modus kann nur mit S0 Anschlüssen angelegt werden. PMP bedeutet, dass Sie eine oder mehrere verfügbare sog. MSN (Multiple Subscriber Number) auf dem Anschluss haben, um Benutzer adressieren zu können. Die Anzahl der MSNs hängt davon ab, ob Sie einen Telekom ISDN Anschluss (i.d.R. 10) oder einen PBX ISDN Anschluss (Limit hängt von der PBX ab) besitzen. Jede MSN stellt die Adresse eines Benutzers auf dem Anschluss dar (Empfängernummer).

 

Punkt-zu-Punkt (PP); sog. Anlagen Anschluss

Dies ist für Firmen geeignet und sollte in einer professionellen Umgebung eingesetzt werden. An Stelle der MSNs werden sog. DDIs (Direct Dial In) zur Adressierung der Benutzer genutzt (Empfängernummer). Das bedeutet, dass Sie eine Hauptnummer für den Anschluss und eine mehrstellige Durchwahlziffern haben, die hinter der Hauptnummer stehen kann (im allgemeinen mindestens 2).

 

Rufnummernübermittlung an den ixi-UMS Business Server

Für den Betrieb eines server-basierten Unified Messaging Systems sind die Übermittlung der Empfängerrufnummer und der Absenderrufnummer relevant. Bei eingehenden Rufen werden die Rufnummern vom ixi-UMS Business Server in eine nach dem ITU-T E.164 (Internationaler Nummerierungsplan) Nummer in der internationalen Schreibweise nach E.123 kanonisiert.

 

Es kann gewünscht sein, dass die Rufnummern im internationalen Format (E.164) übergeben werden. In diesem Fall muss diese Funktion im ixi-UMS Business aktiviert werden.

 

Empfängernummer

Die ixi-UMS Business Empfängernummer sollte als Durchwahl/MSN an den ixi-UMS Business-Server übermittelt werden. Der ixi-UMS Business Server vervollständigt diese in eine E.123 Standard Nummer.

 

Absendernummer

Bei der von der Telefonanlage an ixi-UMS Business gesendeten Absender-Nummern müssen "NumberingPlan" (NP) und "TypeOfNumber" (ToN) Informationen mit dem Format der Nummer selbst stimmig sein.

 

Beispiel:

Von der Absendernummer +49 89 123456 wird am Standort in München eine ixi-UMS Nachricht empfangen. Die Übermittlung von der Telefonanlage / NTBA an ixi-UMS Business kann z.B. mit einem der folgenden Informationspaare (NP/ToN) übergeben werden:

 

NP ( NumberingPlan)

ToN (TypeOfNumber)

übertragene Nummer

unknown

unknown/ISDN-E.164

089123456

ISDN - E.164

unknown/ISDN-E.164

089123456

ISDN - E.164

unknown/ISDN-E.164

12345

ISDN - E.164

national

8912345

ISDN - E.164

subscriber

12345

ISDN - E.164

international

498912345

 

ex_yellow_sm

Wenn von der PBX bzw. dem Amt eine Nummer mit NP oder (und) ToN "Unknown" signalisiert wird, werden die internen Nummern-Konvertierungs Regeln des ixi-UMS Business aktiv. Wird z.B. "Amtsholung Entfernen" gewählt, kann ixi-UMS Business diese entfernen. In allen anderen Fällen greifen die Regeln nicht.

 

Presentation and screening indicator (byte 3a of the Calling party number information element, see ETS 300 102/Q.931)

 

Redirecting und Redirection Number

Soll das ixi-UMS Business eine gemeinsame Voice-Mailbox unterstützen, wird die Funktion "Route-by-Redirection" genutzt. In diesem Fall muss die "Redirection Number" an ixi-UMS Business übertragen werden als:

 

bei DSS1

bei Q-SIG

Redirection Number, ETSI ETS 300 207

divertingLegInformation, ECMA-174

 

Weiterleiten und Rückruf im ixi-UMS Business

Sollen die Funktionen "Weiterleiten" und/oder "Rückruf" eines Anrufers genutzt werden, müssen zusätzlich folgende Funktionen unterstützt werden:

ECT (ExplicitCallTransfer)

HOLD (Teilnehmer halten)

Retrieve

 

Zusatzinformation:

Der Service HOLD wird benötigt zum Halten der aktuellen Verbindung, um nach erfolgtem Consultation Call den Call Transfer durchzuführen.

Retrieve wird benötigt, wenn der Consultation Call oder Call Transfer nicht erfolgreich war, um den gehaltenen Ruf wieder zu aktivieren.

 

Punkt-zu-Mehrpunkt (PMP)

Punkt-zu-Punkt (PP), DSS1

Punkt-zu-Punkt (PP), Q-SIG

HOLD/Retrieve (Call Hold, ETS 300 139)

ECT (Explicit Call Transfer, ETS 300 367)

KEIN ECT möglich

 

Path Replace ECMA  175/176

Call Transfer ECMA 177/178

 

ex_yellow_sm

Unterstützt die Telefonanlage keinen ECT oder muss ein PP eingesetzt werden, kann der ixi-UMS Business Server diese Funktion nicht bereit stellen.

 

In vielen TK-Anlagen bietet Q-SIG die meisten Features in Zusammenhang mit ixi-UMS Business. Wir empfehlen daher, bei Einsatz an einem PP-Anschluss das Protokoll Q-SIG zu verwenden.

 

Version 6