Rufnummernformat

Damit der ixi-UMS Business Server die Zielrufnummern richtig ermitteln und übermitteln kann, muss festgelegt werden welches Format die angebundene Telefonanlage/Gateway erwartet und übermittelt. Die tatsächlich übermittelten Rufnummern können Sie mittels XCAPI-Test Tool bzw CAPI-Test Tool feststellen.

 

Eingehend

Standardmäßig werden als Zielrufnummern die Durchwahlen übertragen und an die Standortinformationen angehängt.

Wählen Sie im E.164, wenn die Rufnummern im Format 4981424799585 zum ixi-UMS Business übertragen werden.

 

Lesen Sie hierzu auch den Artikel "Rufnummernübermittlung im E.164-Format" unter Zusatzinformationen

 

Amtsholung bei Absenderrufnummer entfernen

Einige Telefonanlagen übermitteln an ixi-UMS Business die Absendernummer des eingehenden Rufes mit der vorangestellten Amtsholung.

Um den Benutzern das Antworten auf ein Fax oder Sprachnachricht zu ermöglichen, muss in der eingegangenen Nachricht auch als Absender eine richtig formatierte Rufnummer stehen, z.B. +49 8142 4799666.

 

Basis_Rufnummernformat_breit

 

Ausgehend

Standardmäßig wird die Zielrufnummer auf Grund der Standortinformationen gekürzt und die Amtsholung addiert.

In machen Ländern muss immer die Ortsvorwahl mit gewählt werden. In diesem Fall muss "immer nationale Ausscheidungskennzahl und Ortsnetzkennzahl wählen" ausgewählt werden.

Zu beachten ist bei dieser Einstellung, wie die Rufnummern im int. Format adressiert/dargestellt werden:

z.B. Italien:

nationale = lokale Darstellung: 02 64489945

internationale Darstellung: +3902644899 -> die "nationale Ausscheidungskennziffer" 0 gehört zu der Rufnummer

In dem Fall muss in der Standortadresse 02 als Vorwahl eingetragen werden und das Feld "nationale Ausscheidungskennziffer" muss leer sein

Wählen Sie im E.164 Format, wenn die Rufnummern im Format 4981424799585  zur Telefonanlage/Gatewayübertragen werden sollen.

Lesen Sie hierzu auch den Artikel "Rufnummernübermittlung im E.164-Format" unter Zusatzinformationen.

 

Version 6