Microsoft Hyper-V

Die Firma Te-System, Hersteller der XCAPI, empfiehlt dringend nachfolgende Konfiguration der virtuellen Maschinen.

Im Fehlerfall, zB bei Verbindungsabbrüchen während der Übertragung, wird kein Support geleistet, wenn nachfolgende Konfigurationen nicht durchgeführt wurden.

 

Das Originaldokument der Firma TE-Systems kann im ixi-UMS Support angefordert werden.

 

Zusammenfassung

Dieses Dokument gibt ihnen einige Hinweise, die bei der Verwendung der XCAPI in einer Microsoft Hyper-V-Umgebung zu beachten sind.

Ziel dieser Anleitung ist es, das Zeitverhalten eines Microsoft Hyper-V so anzupassen, dass ein möglichst störungsfreier Betrieb der XCAPI in Kombination mit einer Echtzeitanwendung gewährleistet werden kann. Dafür ist es erforderlich, dass vor einem produktiven Einsatz der XCAPI innerhalb einer Microsoft Hyper-V-Umgebung entsprechende Modifikationen und

Lasttests durchgeführt werden müssen.

Bei technischen Fragen zur Installation und Konfiguration einer Microsoft Hyper-V-Umgebung konsultieren Sie bitte die entsprechenden Hersteller-Dokumentationen.

 

Verbesserung des Echtzeitverhaltens

Die XCAPI kann in aktuellen Versionen bis zu einem gewissen Grad den Zeitversatz der virtuellen Umgebung ausgleichen, der entsteht, wenn eine virtuelle Maschine nicht genügend Rechenzeit vom Host zugewiesen bekommt. Ohne diesen Ausgleich sind Anwendungen, die auf eine Echtzeitübertragung angewiesen sind, wie beispielsweise Softfax, nicht praktikabel, da im Audiostrom große Aussetzer entstehen können, die zum Abbruch der Faxübertragung führen.

 

HyperV_FinteTune_kl

Query Performance Counter-Unterstützung der XCAPI

Um das Echtzeitverhalten für die Hyper-V-Umgebung zu optimieren, sollten sie als Zeitquelle den Query Performance Counter (QPC) setzen. Öffnen Sie hierfür das Konfigurationsprogramm xfinetune.exe, das sich im Installationsverzeichnis der XCAPI befindet.

Aktivieren Sie unter den General Settings die Option High Resolution Timer Source und selektieren sie den Eintrag QPC. Anschließend muss ein Neustart der CAPI-Anwendung durchgeführt werden.

 

HyperV_Advanced_kl

Enhanced Intel SpeedStep(R) Technology

Überprüfen und deaktivieren sie die Unterstützung der Enhanced Intel SpeedStep(R) Technology unter den Bios-Einstellungen des Hyper-V-Hosts.

 

HyperV_Intel_kl

Ob die CPU generell die SpeedStep(R) Technologie unterstützt, kann beispielsweise über das Intel(R) Processor Identification Utility ermittelt werden.

 

 

Energiesparoptionen

Zusätzlich kann es erforderlich sein, dass im Windows-Host (Systemeinstellungen - Energieoptionen) und dem Windows-Client die relevanten Energiesparoptionen deaktiviert werden müssen. Überprüfen Sie diesbezüglich auch die entsprechenden BIOS-Parameter.

Falls erforderlich, kann der Energiesparplan über die CLI/CMD gesetzt werden.

 

HyperV_Energiesparschema_kompl

 

Version 6